Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

EJO - Elektronischer Jobcoach

Projektziel:

Der Elektronische Jobcoach soll die betriebliche Eingliederung von Menschen mit Lernschwierigkeiten unterstützen.

Im Rahmen der betrieblichen Eingliederung entwickeln Jobcoaches in Kooperation mit der betroffenen Person, Arbeitskolleg_innen und Vorgesetzen Strategien und Hilfen, um dauerhaft zum Beispiel den Ablauf von Arbeitstätigkeiten zu unterstützen. In der Regel kommen hierfür Merkhefte oder Bebilderungen der Tätigkeiten zum Einsatz, die die Personen häufig als stigmatisierend empfinden.

Der Elektronische Jobcoach soll als Hilfsmittel dienen, das vom Jobcoach individuell eingerichtet wird und auch dann noch angepasst und aktualisiert werden kann, wenn der Jobcoach nicht mehr im Betrieb ist.

Die App zeigt die Arbeitsschritte nach dem Leitmotiv „So wenig wie möglich, so viel wie nötig“ schrittweise und in der richtigen Reihenfolge. Je nach persönlichen Vorlieben und Erfahrungen mit mobilen Medien wird die Oberfläche und Bedienung individuell gestaltet. Die App ist als hybrider Client für Smartphone und Tablet für Android und iOS einsetzbar.

Im Projekt wird der Elektronische Jobcoach entwickelt und mit den Nutzer_innen - Jobcoaches und Arbeitnehmer_innen - evaluiert.

Projektpartner_innen:

Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB)

Fürsorgestelle Wuppertal

Handwerkskammer Düsseldorf

Landschaftsverband Rheinland (LVR)

Laufzeit:

04/2015 - 03/2018

Beispiele aus der App EJO:

Screenshot aus der App Elektronischer Jobcoach. Übersicht der akutellen, zu erledigenden Aufgaben. Der Bearbeitungsstatus wird mit Hilfe von Ampelfarben verdeutlicht.

Beispiel aus der App EJO. Arbeitsauftrag 1: "Neue Flaschen, Gläser und Gummi-Bärchen hinstellen". Der Arbeitsauftrag wird visuell durch ein Foto, welches die richtige Anrichtung zeigt, unterstützt.    Beispiel aus der App EJO. Arbeitsauftrag 2: "Genug Handtücher da?". Der Arbeitsauftrag wird visuell durch ein Foto, welches die richtige Anrichtung zeigt, unterstützt.

 



Nebeninhalt

Kontakt

Profilbild Miriam Padberg

Ansprechpartnerin:

Miriam Padberg

E-Mail:

miriam.padberg@tu-dortmund.de